Was ist Schall?

Als Schall werden allgemein mechanische Schwingungen in einem elastischen Medium (z.B. Luft) bezeichnet. Diese Schwingungen pflanzen sich in Form von Schallwellen fort. In Luft sind Schallwellen Druck- und Dichteschwankungen. Geschehen diese Schwankungen periodisch zwischen 16 und 18.000 mal in der Sekunde, nehmen wir diese Schallwellen als Klang wahr.

Frequenz = Anzahl der Schwingungen pro Sekunde, gemessen in Hertz (Hz)

Amplitude = Maximaler Ausschlag der Schwingung / Stärke der Dichteschwankung

Periode = Dauer einer Schwingung

Wie schnell ist Schall?

Schall benötigt ein Medium (fest, flüssig oder gasförmig) mit bestimmter Masse und Elastizität. Von diesen Faktoren und von der Temperatur hängt ab, wie schnell sich der Schall bewegt.

 

  • Luft bei 20°C (343m/s)
  • Helium bei 20°C (1005m/s)
  • Meerwasser bei 20°C (1560m/s)
  • Diamant bei 20°C (17500m/s)

 

Geschwindigkeiten im Vergleich:

 

  • Schnellster Mensch (10m/s = 36km/h)
  • Formel 1 Auto (100m/s = 360km/h)
  • Schall in Luft (343m/s = 1234,8km/h)
  • Licht (300.000.000 m/s = 1.079.252.848,8km/h)

 

Wussten Sie schon, dass…

...die Schallgeschwindigkeit in der Luft bei 20 Grad 343 Metern in der Sekunde liegt und im Meerwasser 1560 Meter in der Sekunde – also über 4-mal so schnell!